Ralf Ave

























Am 11. März 1957 in Ludwigsburg geboren, verheiratet, eine 21-jährige Tochter.
Wohnhaft in Friesenheim und von Beruf Fachlehrer bei der Bereitschaftspolizeischule in Lahr.

Beginn der "Budolaufbahn" bereits im Alter von 6 Jahren (1963), als mich mein Onkel (damaliger Württembergischer Meister im Leichtgewicht) zum Boxtraining mitnahm. Hallo Andreas,

Erfahrungen im Jugendalter mit verschiedenen Kampfsportarten, wie z. B. Judo, Aikido, Karate,...

Intensives Training anderer Sportarten, wie Schwimmen (Teilnehmer bei Deutschen Meisterschaften), Leichtathletik (vorwiegend Sprint) Skifahren (Übungsleiter alpin Oberstufe).

Bewusster Einstieg ins Judo und Kontakt zum Ju-Jutsu/Jiu Jitsu im Jahre 1976. Gelbgurtprüfung Judo 1977

Seit 1980 Polizeiausbilder Selbstverteidigung

1984 1. Dan Ju Jitsu

seit 1984 Fachlehrer für Selbstverteidigung

(äußerst intensive Trainingsphase wg. privater Veränderungen)

1985 1. Kyu Ju Jutsu

1985 2. Dan Ju Jitsu (verkürzte Wartezeit wg. besonderer Leistungen)

1986 ÜL Judo/Jiu

1987 ÜL Freizeit- und Breitensport (10-wöchiger Lehrgang)

1988 1. Dan Judo

(1990 erster Marathonlauf in Bräunlingen)

1993 3. Dan Ju Jitsu

1999 ÜL Prävention

2002 4. Dan Ju Jitsu

2013 5. Dan Ju Jitsu

Neben der Teilnahme an zahlreichen nationalen und internationalen Lehrgängen als Teilnehmer und Lehrer seit 1980 aktiv im Bereich "Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Frauen". Dozent für die Schulung von Moderatoren für Frauen SV für die Polizei BW.

Entwicklung eines Lehrplans für Frauen SV für die Polizei des Landes BW in Zusammenarbeit mit einem Polizeipsychologen.

Referententätigkeit in verschiedenen Bereichen der Selbstverteidigung (Frauen, Senioren, Präventionskampagne der Polizei,...)

Vorstand und Cheftrainer des Budo- und Freizeitsportvereins Lahr e.V.

Trotz mehrerer Bandscheibenvorfälle (und anderer Gebrechen ...haha) noch immer 3 x wöchentliches Vereinstraining, AZT Lehrer (Polizei)

Leiter von Frauenseminaren, Chi Gong, ...

Beschäftigung mit asiatischer Heilkunde

Verwendet für sich und seine Schüler den Begriff "Kampfkunst" statt Kampfsport, da er versucht auch den geistigen Hintergrund der Kampfkünste zu vermitteln.

Leitsätze:
Die beste Selbstverteidigung ist die, die Du nicht brauchst.
Ich versuche den Weg des Meisters zu gehen und vorzuleben.

Der Weg ist das Ziel ...